Umbau und Erweiterung - Teil 2

Das ist ja eine Traumlage, mit erstklassiger Infrastruktur, Schule, Kindergarten und das Büro alles ist gut zu erreichen. Auf dem Grundstück gewachsener Baumbestand und ein Wohnhaus, das durchaus hübsch anzusehen ist. Und erst die Aussicht – phantastisch!

Das Wesentliche erkennen

Aber dann ist es aber auch schon vorbei mit der Begeisterung. Die Raumaufteilung ist völlig anders, als sich der potentielle Käufer das vorgestellt hat. „Wir brauchen mindestens zwei Kinderzimmer, ein Büro und ein Gästezimmer. Meine Frau möchte endlich einen Hausarbeitsraum und eine große offene Küche. Wir wollen viel Licht und im Sommer möchten wir den Garten als zweites Wohnzimmer nutzen. Und ob die Bausubstanz wirklich so gut ist, wie sie aussieht, das weiß ich auch nicht.“ So könnte ein Erst-Termin zwischen einem möglichen Bauherren und Jürgen Seiler, dem geschäftsführenden Gesellschafter von Bau 72 in Iffezheim, aussehen. Denn die Situation am Wohnungsmarkt ist für einen Bauinteressierten immer noch optimal, solange es um die Finanzierung geht. Aber bei der Grundstücksauswahl wird es dann schon deutlich problematischer. Und so überlegen viele Familien, ein bestehendes Haus zu kaufen und zu modernisieren oder umzubauen.

Um aus einer solchen Bestands-Immobilie die eigenen vier Wände zu machen, ist die Beratung durch einen Fachmann unerlässlich. Nur er erkennt die Substanz eines Gebäudes und die Möglichkeiten, die es bietet. Auf den ersten Blick sind diese für einen Laien oft nicht offenkundig. Das trifft im Übrigen auch auf einen Umbau zu, der den neuen Gegebenheiten der Familie oder dem Alter und den veränderten Bedürfnissen der Bewohner angepasst werden soll.

Eine faszinierende Aufgabe

Jürgen Seiler ist ein begeisterter „Umbauer“. Er findet, dass es eine faszinierende Aufgabe ist, herauszufinden, was er aus diesem Haus alles machen kann und den vorhandenen Charme trotzdem zu erhalten. Schon zu diesem Zeitpunkt spürt man, wie intensiv er sich mit diesen Planungen beschäftigt. Seine Jahrzehnte lange Erfahrung macht es ihm möglich, sehr schnell zu erkennen, was technisch machbar und wirtschaftlich sinnvoll ist. Und natürlich müssen für einen Umbau und/oder eine Erweiterung auch eine Baugenehmigung eingeholt werden, eine neue Statik erstellt und alle zurzeit erforderlichen Energetischen Nachweise vorgelegt werden.

Erste Skizzen und Entwürfe sind Chefsache, oft werden dann 3D-Annimationen für besondere Blickwinkel erstellt und detailliert ausgearbeitet. Bei Bau 72 wird ein Umbau oder eine Erweiterung mit derselben Sorgfalt betreut, wie ein Neubau. Die Kosten werden ebenso präzise kalkuliert und das Ergebnis ist ein absoluter Pauschalfestpreis, ohne Wenn und Aber, ohne versteckte Kosten, ohne Nachträge, komplett schlüsselfertig. Auch für eine energetische Sanierung ist das ausgewählte Gesamtpaket maßgebend für die Kosten. Wird z. B. zusätzlich gedämmt, kann auch die Heizungsanlage kleiner dimensioniert werden – Zusammenhänge, die ohne gute Beratung nicht erkannt werden. Immer ist die Bau 72 Qualität erstklassig, und darüber kann man mit Jürgen Seiler auch nicht verhandeln. „Nur wenn wir hochwertige Produkte verarbeiten und die Bauausführung gerade in solch sensiblen Projekten streng und häufig kontrollieren, können wir sicher sein, dass wir keine Baumängel produzieren. Und nur so können wir diesen absoluten Festpreis garantieren. Und übrigens auch die Ausführungstermine. Unsere Handwerkspartner kommen aus der Region. Wir arbeiten seit Jahren zusammen und schätzen die gegenseitige Verlässlichkeit.“ Und das sehen auch immer mehr Bauherren sehr positiv.  

Fotos: © Jan Bürgermeister

Zurück