Gewerbebau

Der Gewerbebau –
Büro- und Geschäftshäuser

Das Wort Geschossbau hat seinen Ursprung im Mittelhochdeutschen „geschoz“ bzw. „schiezen“ und bedeutet „in die Höhe ragen“. Heute steht der Begriff für mehrgeschossige Wohn- und Geschäfts- bzw. Bürogebäude in unterschiedlichsten Ausführungen, vom konventionellen Mauerwerksbau bis zur Stahl-Skelett-Konstruktion.

Die Investition in eine gewerbliche Immobilie ist für einen Unternehmer auch ein Schritt in Richtung Zukunftssicherung. Daher sollte der Bau eines solchen Objektes so energieeffizient sein wie eben möglich. Das bedeutet einen sinnvollen Einsatz des Kapitals, um langfristig die steigenden Energiekosten aufzufangen und die Betriebskosten zu optimieren. Die gesetzlichen Anforderungen an ein „Nichtwohngebäude“, wie es in der Fachsprache heißt, unterscheiden sich nicht von Wohngebäuden. Entsprechend sind vergleichbare, staatliche Förderungsmöglichkeiten vorhanden. Des Weiteren bieten diese energieoptimierten Gebäude sehr gute Renditen und können entsprechend besser verkauft oder vermietet werden.

Vorzeigeobjekt –
Das Bürogebäude von Bau’ 72

Wenn Sie das Bürogebäude von Bau’ 72 betreten, haben Sie die Gelegenheit eine solche energieoptimierte Immobilie zu begutachten, und Sie werden feststellen, dass ein solcher Zweckbau sowohl durch eine kostengünstige Bauweise, als auch durch eine ausgezeichnete Architektur glänzen kann. Das Bürogebäude hat 500 m² Nutzfläche für cirka 20 Mitarbeiter mit zweckmäßig gestalteten Büros für unterschiedlichste Anforderungen. Eingangsbereich, Treppenaufgang und Besprechungseinheit sind zu dem ein Beispiel, wie Jürgen Seiler Architektur z. B. für ein Bürogebäude definiert. Großzügige Fensterflächen im Süden erzielen solare Gewinne, die Bauweise ist monolithisch, d. h. aus einem Produkt, welche in allen Bauvorhaben von Bau’ 72 bevorzugt wird. Die Beheizung erfolgt mittels einer Wärmepumpe (Wasser – Wasser), d. h. Nutzung des Grundwassers. Daraus resultiert zwingend die Ausführung einer Fußbodenheizung, deren Erstellungskosten höher sind als die Ausführung mit Heizkörpern. Aber neben Raumgewinn, Langlebigkeit und verbessertem Raumklima, spielt natürlich auch hier die Optik eine Rolle. Die Solaranlage mit einem 825 l Hygiene-Speicher sorgt für die Warmwasserversorgung und deckt den Bedarf fast komplett ab. Der Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser beträgt ca. 1.000 bis 1.200 € pro Jahr. Ein Vergleichsgebäude ohne diese Ausstattung verbraucht ca. 5.000 bis 6.000 €.